Mentoring: Für dein Weiterkommen
Begleitung, Förderung und Unterstützung – von Medienfrau zu Medienfrau

Unser berufsbegleitendes Mentoring-Programm ist eines unserer Aushängeschilder. Sehr viele Mentees haben bereits von der Möglichkeit profitiert, sich beruflich – und nicht zuletzt persönlich – weiterzuentwickeln.

Was erwartet dich? Gemeinsam mit deiner Mentorin setzt du dir konkrete Ziele, reflektierst in regelmäßigen Treffen über dein Fortkommen und hast für den Zeitraum des Mentorings einen Ansprechpartner, wenn Fragen oder Herausforderungen auf dich zukommen. In den Gruppen- und Mentee-Treffen erweiterst du dein Netzwerk, kannst dich mit anderen austauschen, und bekommst zusätzlichen, wertvollen Input von Expertinnen und Experten.

Challenge accepted? – Wir unterstützen dich!
Du willst die Chance ergreifen und dich von einer erfahrenen Medienfrau fördern und fordern lassen? Wir freuen uns auf dich!
Deine für dich passende Mentorin finden wir mit Hilfe eines Fragebogens und einem persönlichen Gespräch im Anschluss.

Das Mentoring-Programm 2021 im Überblick:

  • Informationsabend: 16. September 2020
  • Anmeldeschluss: 30. September 2020
  • Mentoring-Zeitraum: Jänner bis September 2021
  • Teilnehmerzahl: max. 10 Mentees

Vorteile:

  • Profitiere von der persönlichen und beruflichen Erfahrung deiner Mentorin.
  • Entwickle dich weiter dank Mentoring-Workshops und persönlichen Treffen.
  • Tausche dich aus mit deiner Mentorin und anderen Mentees.
  • Entdecke neue Seiten und Fähigkeiten an dir.
  • Lerne Kolleginnen und unser Netzwerk kennen.

Voraussetzung, um Mentee zu werden, ist die Mitgliedschaft bei den Salzburger Medienfrauen.

Interessentinnen können sich ab sofort per E-Mail an mentoring@salzburgermedienfrauen.at bewerben.

 

Statements – Mentees – Mentoring Salzburger Medienfrauen

Lange im Job gefestigt, in einer Führungsposition und Mentee sein? Ja, denn gerade dann ist der Wunsch nach Austausch auf Augenhöhe, vertrauensvollen Gesprächen und Tipps von einer erfolgreichen Kollegin groß. Unterstützung bietet dabei die strukturierte und begleitende Organisation der „Salzburger Medienfrauen“. Überraschend bereichernd war für mich der enge Kontakt zu den anderen Mentees: Einblick in die Arbeits-und Lebenssituation, Probleme und Berufswünsche junger Medienfrauen – aber auch deren Feedback – zu bekommen, war einfach wundervoll. Und wird es weiterhin sein.
Dagmar Köttl

 

 

Als ich mich für das Mentoring beworben habe, war ich auf vieles eingestellt. Auf das, was es geworden ist, nicht: Persönlichkeitsentwicklung auf höchstem, sehr persönlichen und freundschaftlichem Niveau und eine Gruppe von herzlichen und offenen Frauen, deren Gesellschaft eine Freude ist. Und das alles weit über das Mentoring hinaus. Danke an allen beteiligten Medienfrauen, dass ihr mir diese nachhaltige Erfahrung ermöglicht habt.
Kerstin Wimberger

 

 

Acht Monate Mentoring: Sicherheit – Gelassenheit – Selbstvertrauen
Es gibt Momente im Leben, da kommt man alleine nicht weiter, man braucht jemanden der zuhört, der versteht, der helfen kann. An so einem Punkt war ich, als ich mit dem Mentoring der Medienfrauen 2017 begonnen habe. Dann lernte ich Elisabeth – meine Mentorin – kennen. Wir waren von Anfang an ein guter Match. Unsere beruflichen Aufgabengebiete, die klassische PR-Arbeit, ganz ähnlich und auch auf persönlicher Eben haben wir uns sofort gut verstanden.

Zu unseren ersten Treffen bin ich mit Listen voller Fragen gekommen. Dahinter die große Angst – mache ich meinen Job eigentlich richtig? Elisabeth hat zugehört, geduldig Fragen beantwortet, wir sind Texte und Arbeitsprozesse durch gegangen und am Schluss hat sie immer wieder gesagt: „ Du machst deine Sache gut“. Wie gut es getan hat, das endlich zu hören und wieviel Sicherheit es mir gegeben hat. Danach redeten wir über meine Zweifel: Kann ich das schaffen – die anspruchsvolle, neue Arbeit, zuhause die Familie – in beidem wollte ich perfekt sein. „Was ist das Schlimmste das passieren kann?“ hat mich Elisabeth in schwierigen Situationen immer wieder gefragt und mir gezeigt, dass viele meiner Ängste unbegründet oder überzogen waren – Gelassenheit.

Und dann hatte ich das Glück neun tolle Frauen kennen zu lernen, die mit mir gemeinsam am Mentoring Projekt teilgenommen haben. In den regelmäßigen Workshops haben wir einander, aber auch uns selber, immer besser kennen gelernt. Das Zuhören, das gegenseitige Bestärken und das ehrliche, wertschätzende Feedback haben mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Heute, ein halbes Jahr nach Abschluss des Mentorings, blicke ich auf eine spannende und bereichernde Zeit zurück, die mich im Leben einen großen Schritt weiter gebracht hat.
Ines Aufmesser-Waldhuber