Fortbildung, Vernetzung, gegenseitige Unterstützung: Wir sind die Salzburger Medienfrauen.

Fortbildung, Vernetzung und gegenseitige Unterstützung sind die drei Pfeiler des Netzwerkes der Salzburger Medienfrauen. Seit 2004 treffen sich Frauen aus der Salzburger Medienbranche, um gemeinsam zu wachsen.

Fortbildung

  • Intern organisierte Fortbildungen durch Medienfrauen: Die mehr als 190 Medienfrauen bringen einen unglaublichen Erfahrungsschatz aus der Salzburger Medienwelt mit. In internen Kursen zu unterschiedlichen Themen wird dieses Wissen weitergegeben. Insider-Fakten inklusive.
  • Vorträge von externen Partnerinnen: Kompetente Vortragende werden von den Medienfrauen eingeladen, um ihr Wissen an das Netzwerk weiterzutragen. Wünsche und Vorschläge werden von den Salzburger Medienfrauen gerne angenommen.
  • Mentoring-Programm: Learning by Doing ist Trumpf. Mentoring ist unser Premium-Angebot für Berufseinsteigerinnen und Medienfrauen, die ihre Fähigkeiten und Persönlichkeit weiterentwickeln wollen.


Vernetzung

  • Zugriff auf Expertinnen-Netzwerk aus der Medienbranche
    Die richtigen und wichtigen Kontakte zu kennen, ist in der Berufswelt essentiell. Als Salzburger Medienfrau hat man Zugriff auf ein umfassendes Expertinnen-Netzwerk, das in der Medienbranche verankert ist. Nicht selten wird dies zum Startvorteil.
  • Gemeinsame Erlebnisse und Abenteuer: Wir wissen, dass gute Teamarbeit nicht ausschließlich durch professionelle Arbeitsweise geprägt ist. Ein sicheres Feld, sich auszuprobieren machen eine Zusammenarbeit erst besonders. Die Medienfrauen treffen sich regelmäßig zum Austausch und zu gemeinsamen Projekten.


Gegenseitige Unterstützung:

  • Von den anderen lernen: Rechnet man den Erfahrungsschatz von mehr als 190 Medienfrauen hoch, wirkt er schier unendlich. Der Zugriff auf diesen Wissenspool? Unbezahlbar.
  • Ehrliches Feedback: Die Salzburger Medienfrauen pushen sich gegenseitig. Konzepte, Projekte und Herangehensweisen werden ehrlich beurteilt, Feedback dient nicht zur Kritik, sondern Verbesserung von Ideen.
  • Sich selbst ausprobieren: Sprechen vor Publikum? Lampenfieber? Auftritt nach Außen? Im Rahmen der Salzburger Medienfrauen kann man sich selbst ausprobieren. Und zwar ganz ohne die Angst, etwas falsch zu machen.

 

 

Termine

Netzwerken in Reinkultur: Wir werfen den Griller an
Auf Speis und Trank laden wir euch herzlich ein. Was sonst noch am Programm steht:
Feiern und miteinander ins Gespräch kommen. Ein klassisch-traditioneller Netzwerkabend mit Fleisch und Gemüse sowie Salaten.
 
Wann: Donnerstag, 29. Juni 2017 | 19:00 Uhr
Wo: Haus Wartenberg

---

Die Veranstaltungen sind ausschließlich für Salzburger Medienfrauen. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen unbedingt erforderlich. Anmeldung: bindabei@salzburgermedienfrauen.at

 

News

„Sprache ist nicht neutral“

In den Räumlichkeiten des ifz (Internationales Forschungszentrum für soziale und ethische Fragen) über der Stadt hatten wir am 12. März auf Einladung von Marlene Suntinger (danke, Marlene) zwei Kommunikationswissenschafterinnen zu Gast.

Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Klaus und Dr. Ricarda Drüeke erläuterten, wie sehr Sprache als Machtinstrument dient. Sprache ist nicht neutral, bildet Identität und lässt Bilder im Kopf entstehen. Explizite Nennung (Kindergärtnerinnen und Kindergärtner, ja, es gibt auch männliche Kindergärtnerinnen) oder Nichtnennung hat Konsequenzen.

Problematische Begriffe (vgl. Tipps zur Vermeidung von diskriminierender Sprache) und mögliche Alternativen wurden diskutiert. Für den Alltag im Journalismus und PR-Bereich ist die konsequente Umsetzung nicht-diskriminierender Sprache oft schwierig - nicht für alle ist das Binnen-I oder die ständige Aufzählung der weiblichen und männlichen Form eine umsetzbare Lösung.

Der neueste gendergerechte Sprachgebrauch, um auch intersexuellen Menschen gerecht zu werden, umfasst das Binnen-I mit Unterstrich (z.B. Techniker_Innen). Sensible und nicht-diskriminierende Sprache wird uns als Netzwerkerinnen auch weiterhin beschäftigen.

Netzwerk Events