Netzwerk Events

News

Ungeahnte Möglichkeiten: Karriere neu denken

22 Jobs in fünf Berufen werden Jobeinsteigerinnen und -einsteiger künftig durchschnittlich machen - hochgerechnet auf ihr gesamtes Arbeitsleben. In einem einzigen Unternehmen Sprosse um Sprosse der Karriereleiter erklimmen - dieses Modell hat ausgedient. Davon ist Johanna Zugmann überzeugt. Als Journalistin hat die Wienerin u.a. beim „Standard“ und der „Presse“ Karrierethemen für ihre Leserinnen und Leser aufbereitet.

Sommerfest 2015

 

Das war das alljährliche Sommerfest der Salzburger Medienfrauen.

Wir wünschen allen Medienfrauen einen erholsamen Sommer und freuen uns auf einen spannenden Herbst!

Barbara Brunner & Claudia Lagler

Kommunikation und Kulinarik

Medienfrauen und Foodbloggerinnen vereintMedienfrauen treffen Foodbloggerinnen

oder

Wie erlesene Speisen ihren Weg ins Internet finden

Dass eine Küche nicht nur zum Kochen da ist, haben Salzburger Foodbloggerinnen Montagabend in der Miele Galerie mit vollem Einsatz gezeigt: Während die einen für ein erlesenes Menü sorgten, haben andere Infos und Bilder gesammelt und diese live ins Internet gestellt. Mehr als 30 Medienfrauen haben ihnen auf die Finger geschaut.

Apps und der Hausverstand

Anna Schiester und Ihre AppsUnter 1,4 Millionen Apps haben Smartphone-User inzwischen die Wahl. Orientierungshilfe in diesem Dschungel der Angebote  gab es für Salzburgs Medienfrauen bei einer „How-to-do-Veranstaltung“ unter dem Titel „10 Apps, die das Leben leichter machen“ mit Anna Schiester. Die Pressesprecherin und professionelle Social-Media-Nutzerin teilte mit den Kolleginnen ihre Lieblings-Apps genauso wie ihre Bedenken in puncto Datensicherheit, half App-Einsteigerinnen bei ersten Installationen und tauschte mit App-Erfahrenen Ideen aus.  Der erste laue Juni-Sommerabend und die Räumlichkeit des Gastgebers „2nd Floor“ samt geöffneter Balkontür trugen das ihre zu einer ziemlich vergnüglichen Fortbildungsrunde bei.

 

Stadtspaziergang am Handy

Den Kopf gesenkt durch Salzburg gehen kommt meistens nicht gut an, wenn man irgendein Device in der Hand hält. Da wird man dann oft geschimpft, dass die Jugend nichts anderes als das Smartphone im Kopf hat. Die Medienfrauen haben sich aber genau dieser Herausforderung gestellt - und zwar bei einem Spaziergang durch die Mozartstadt. Fokus war dabei aber nicht auf die wundervollen Denkmäler, sondern auf das App "Instagram". Das Bildbearbeitungsprogramm und Bilder-App fürs Smartphone ist nämlich das Instrument, das man zum sogenannten "instawalk" braucht: Mit dem Handy spaziert man dabei durch die Stadt, fotografiert, was einem gefällt und lädt die Foto-Ausbeute in die weite Welt des WWW. Damit man die Fotos wieder findet, kann man diese mit Hashtags (#) versehen, das sind Schlüsselwörter, mit denen man das Internet filtern kann. 

Wie schreibt frau fürs Web?

„Fürs Web schreibt man ganz anders als für Print“: Was Michaela Binder gleich zu Beginn ihres Workshops vorwegnahm, sollte jeder anwesenden Medienfrau im Verlauf des Abends mehr als deutlich werden. Die Expertin für Unternehmenskommunikation (www.com-studio.at) gab in den Räumen von Second Floor allen interessierten Mitgliedsfrauen Einblick in die Tricks und Kniffe des Webtexting: Was gilt es bei Überschriften von Webseiten zu beachten?  Was ist eine Meta Description? Und worauf muss ich beim Formulieren von Texten fürs Internet generell achten?

Die Welt des Datenjournalismus - ein Abend mit Marco Maas

„Daten sind oft der Einsprungspunkt für Leser in eine Geschichte“, sagte Marco Maas beim Datenjournalismus-Workshop der Salzburger Medienfrauen am Montagabend. Damit die Leserinnen und Leser von journalistischen Texten aber dran bleiben sei es wichtig, nicht nur die Fakten klar zu nennen, sondern auch einen menschlichen Bezug zu schaffen. Für die Süddeutsche Zeitung hat Maas etwa ein Bahn-Monitoring programmiert: Dadurch konnte vorhergesagt werden, wann welcher Zug Verspätung hat. Ein Redakteur setzte sich schließlich in so einen Zug, der mehr als 30 Minuten zu spät war, und schrieb eine Reportage – die er mit überprüfbaren Daten fütterte.


 

Aus Zell am See vor die „ZiB“-Kamera

Wenn für „ZiB 24“-Moderatorin Lisa Gadenstätter höchste Konzentration im Job angesagt ist, schlafen viele Österreicherinnen und Österreicher bereits. Die 36-Jährige präsentiert zwischen 23.20 und 00.10 Uhr neben den News des Tages auch teils herausfordernde Live-Gespräche im Studio.

Storytelling: Eine alte Kommunikationstechnik neu entdeckt

Ende Februar drehte sich in den Räumlichkeiten von ikp Salzburg alles rund ums Geschichtenerzählen: Die Kommunikationsexpertinnen Nicole Huber und Elfy Walch beleuchteten für die Salzburger Medienfrauen das Trendthema Storytelling aus den Perspektiven Journalismus und Unternehmenskommunikation. Als Einstimmung erzählte Elfy Walch sichtlich bewegt die Geschichte ihrer Karriere, die sie als Gründungsmitglied der PR-Agentur ikp begann. Danach fragte sie: „What’s your story?“ Alle Teilnehmerinnen waren gefordert, sich ihre Lebensgeschichte in zwei Minuten zu erzählen. Keine leichte Herausforderung!
 
Ein Bericht von Nicole Huber

Hashtag, Like und Share

Wie Social-Media-Kommunikation Journalismus und PR verändert

Die Botschaft des Abends war eindeutig: „Seriöse Kommunikation ohne Social Media gibt es nicht mehr!“ Wer glaubt, die digitale Revolution passierte um die Jahrtausendwende mit dem Einzug des Internets in private Haushalte liegt falsch. Der eigentliche Medienwandel erfolgt heute über Soziale Netzwerke – rasend schnell und jeden Tag noch intensiver!

Netzwerk Events