Netzwerk Events

News

Musikalischer Jahresabschluss

Susanne Neumayer machte den Salzburger Medienfrauen eine besondere Freude und lud sie zum Abschluss eines erfolgreichen Jahres ins Mozarteum ein. Geschäftsführer Matthias Schulz stellte bei einem Glas Sekt das Konzertprogramm der Saisonkonzerte sowie der Dialoge und der Mozartwoche sowie die Stiftung als Institution vor. Im Anschluss gab es ein wunderbares Konzert mit Grill Gersstein, Renaud Capucon und Clemens Hagen.

„Wilder“ Fotoworkshop

Das Bild spielt heutzutage in den Medien eine immer wichtigere Rolle. Wie entstehen Bilder, die Aufmerksamkeit erregen? Wie stellt man ein Thema originell dar? Welche technischen Möglichkeiten bietet meine Kamera? Wann brauche ich einen Profi? Auge und Kamera sehen die Welt verschieden.

Man muss zweidimensional sehen lernen. Grafische Komponenten des Bildes spielen für die Symbolkraft eine große Rolle. Fotografie veranschaulicht den Augenblick. Alle Sinneseindrücke außer den visuellen müssen symbolisch eingearbeitet werden. Aber das ist noch lange nicht alles. Was ein gutes Bild ausmacht und wie man Anfängerfehler vermeidet, erklärte Doris Wild von der Salzburger Fotoagentur Wild+Team den Salzburger Medienfrauen.

Wild+Team versteht sich als Dienstleister im Bereich Foto. Von Eventdokumentationen über Medienaufträge bis hin zu Studiobildern reicht das Angebot, das in den letzten Jahren auch in einem umfangreichen digitalen Archiv mündete. Die Recherche in Bilddatenbanken, Bildrechte und der Aufbau solcher Datenbanken soll ebenfalls kurz gestreift werden. Ebenso wie die jüngste Entwicklung hin zu Web Videos.

Führungsstrategien für Frauen

Beim Workshop „Führungsstrategien für Frauen“ in Kooperation mit dem Kuratorium für Journalistenausbildung gingen wir zusammen mit Kirsten Annette Vogel verschiedenen Führungskonzepten auf den Grund. Sie zeigte uns, dass wir nur mit einem stimmigen Konzept unsere Mitarbeiter motivieren und ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem sich das gesamte Team wohlfühlt und zielgerichtetes, kreatives und präzises Arbeiten möglich ist.

Kirsten Annette Vogel ist Journalistentrainerin, Coach, Supervisorin und Autorin und seit vielen Jahren erfolgreiche Trainerin am KfJ. Sie begleitet europaweit Journalisten und Medienschaffende in ihrer beruflichen Professionalisierung und arbeitet mit Sendern und Verlagen im Bereich der Organisations- und Personalentwicklung.

Schnelle Küche für Salzburger Medienfrauen

Sie ist eine Köchin der Spitzenklasse, Autorin zahlreicher ausgezeichneter Kochbücher, laufend Gast im ORF-Fernsehen und führt mit ihrem Mann das Landhotel Grünberg am See in Gmunden: Ingrid Pernkopf. Zwölf Medienfrauen folgten der Einladung zu einem Kochkurs in Ingrid Pernkopfs Schauküche - und was wurde da fünf Stunden lang alles gekocht:

Wir lernten Basisrezepte für die vielleicht weltbesten Topfenknödel (und Varianten für süß und sauer), Aufstriche, Saucen und Marinaden. Wir zogen selbst Sauerrahmteig für Apfelstrudel und stellten Organgenzucker ebenso her wie Kalbsgeschnetzeltes mit Eierschwammerl und Nockerln.

Im Anschluss an das Kochen folgte ein wahres Festessen des Selbsthergestellten, begleitet von wunderbaren Weinen aus Franz Pernkopfs exzellentem Weinkeller. Was uns besonders gefallen hat: Wir haben viel Neues gelernt. Und wir haben eine Starköchin ohne jegliche Starallüren erlebt, die eine Gastgeberin im besten Sinn des Wortes ist.

 

Chefredakteure im Gespräch

Bei unserem Netzwerktreffen „Chefredakteure im Gespräch“ in der Academy Bar standen wieder einmal die Salzburger Medien, deren Arbeitsweisen und Ziele sowie die Entwicklungsperspektiven der Medienlandschaft für die Zukunft im Mittelpunkt.

Im Gespräch mit Romy Seidl berichteten der Chefredakteur der Salzburg Krone, Hans-Peter Hasenöhrl, und der neue Chefredakteur des ORF-Landesstudio Salzburg, Gerd Schneider, über ihre Laufbahn, Schwerpunkte und Ziele für die Redaktion der Kronen Zeitung bzw. des ORF. Konkret ging es dabei auch um die Maßstäbe und Kriterien, die die beiden Redaktionsleiter an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anlegen sowie um die Einschätzungen der Weiterentwicklung des Medienmarktes überhaupt.

Der Abend war ein spannender Austausch der Salzburger Medienfrauen mit den beiden Chefredakteuren, der auch viele Blicke hinter die Kulissen ermöglichte.

Was macht Frauen psychisch stark?

Am Montag, 21.5., gab uns Psychologin und Coach Andrea Kirchtag von "Frau und Arbeit gGmbH" im Second Floor zahlreiche Anregungen und Gedankenanstöße, wie wir Krafträuber dingfest machen können und wie es uns leichter fällt, Energiespender in unseren Alltag einzubauen. Mit der einfachen Frage "Was nährt und was zehrt" lässt sich auf einer Liste schnell ein erster Überblick feststellen.

Zur Referentin: Andrea Kirchtag ist Unternehmensberaterin, Organisationspsychologin, Trainerin und Coach, arbeitet als Projektleiterin für „Gründerinnen und Jungunternehmerinnen“ für Frau und Arbeit GmbH und ist auch selbständig tätig. Inhaltliche Trainingsschwerpunkte: Ziele und Visionen, Kommunikation, Motivation, Selbstmanagement, Teamentwicklung.

Hier findet Ihr  ein Interview mit Andrea Kirchtag zum Thema "Was will ich von meinem Leben" aus dem Mai-Apropos 2012.

Blick hinter die Kulissen des Münchner Flughafens

Es ist schön, Freunde zu haben. Wenn, wie im Falle von Barbara Brunner, einer dieser Freunde zufällig Vice President des Münchener Flughafens, zuständig für Terminal and Passenger Services ist und noch dazu so unvorsichtig, eine Einladung auszusprechen, dann konnten Kolleginnen aus Salzburg, Oberösterreich und Bayern diese nur ebenso zahlreich wie dankend annehmen.

Zum Glück ist, wenn Engel unterwegs sind, das Wetter gut, denn ansonsten wären wir tapferen Bayernticketreisende im Regen gestanden, als die S-Bahn (merke: von München Ost zum Flughafen immer die S8 nehmen, denn die S1 fährt ungleich länger) in Oberschleißheim plötzlich wegen eines Unfalls anhalten musste und es hieß: „Alles aussteigen!“.  Wir konnten nach einer guten halben Stunde zwei Taxis besteigen, die uns der Krisen-PR-erprobte Flughafen schickte und die uns mit einiger Verspätung ans Ziel brachten.

Auch lange nach dem Zwölfuhrläuten – oder gerade deswegen - schmeckten die Weißwürstln im Airbräu hervorragend. Weitere Medienfrauen erwarteten uns bereits und dann ging es zunächst hinauf auf den 78 Meter hohen Tower. Bei Wind mit bis zu vier Metern Seitenversatz…

Weiters standen die Gepäcksortierungsanlage und das Logistikzentrum auf dem Besichtigungsprogramm, ehe wir uns von den Leitern der Unternehmenskommunikation Hans Joachim Bues sowie Pressechef Ingo Anspach  über die Vorzüge des Baues einer dritten Start- und Landebahn aufklären, wenngleich auch nicht allesamt restlos überzeugen ließen.

Der abschließende Cocktailempfang in den neuen VIP-Wing Facilities -  wo wir bayrische Gemütlichkeit im luxuriösen Ambiente genießen konnten - war der krönende Abschluss eines rundum gelungenen AusFLUGES.

Bericht von Netzwerkerin Caroline Kleibel

„Sprache ist nicht neutral“

In den Räumlichkeiten des ifz (Internationales Forschungszentrum für soziale und ethische Fragen) über der Stadt hatten wir am 12. März auf Einladung von Marlene Suntinger (danke, Marlene) zwei Kommunikationswissenschafterinnen zu Gast.

Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Klaus und Dr. Ricarda Drüeke erläuterten, wie sehr Sprache als Machtinstrument dient. Sprache ist nicht neutral, bildet Identität und lässt Bilder im Kopf entstehen. Explizite Nennung (Kindergärtnerinnen und Kindergärtner, ja, es gibt auch männliche Kindergärtnerinnen) oder Nichtnennung hat Konsequenzen.

Problematische Begriffe (vgl. Tipps zur Vermeidung von diskriminierender Sprache) und mögliche Alternativen wurden diskutiert. Für den Alltag im Journalismus und PR-Bereich ist die konsequente Umsetzung nicht-diskriminierender Sprache oft schwierig - nicht für alle ist das Binnen-I oder die ständige Aufzählung der weiblichen und männlichen Form eine umsetzbare Lösung.

Der neueste gendergerechte Sprachgebrauch, um auch intersexuellen Menschen gerecht zu werden, umfasst das Binnen-I mit Unterstrich (z.B. Techniker_Innen). Sensible und nicht-diskriminierende Sprache wird uns als Netzwerkerinnen auch weiterhin beschäftigen.

Verlegerin plaudert aus dem Nähkästchen

Die Verlegerin des Deuticke Verlags, Dr. Martina Schmidt, erzählte im UnikumSky aus ihrem Lebern mit Autoren und Büchern. Dabei ließ sie auch im Gespräch mit Barbara Brunner so manche Anekdote aus dem Verlagsalltag einfließen, sodass dieser Abend nicht nur informativ, sondern auch sehr vergnüglich war.

Genuss-Paare im Haus Wartenberg

Eva Derndorfer, Autorin des Buches GENUSS, lud die Medienfrauen zu einem "genussvollen" Verkosten von Kost-Paaren im Haus Wartenberg ein, und brachte auch einige überraschende Tipps: Grapefruitsaft mit Salz schmeckt plötzlich süß, der Geschmack verliert sich bei zugehaltener Nase (probiert mit Walnüssen), Schokoladebuchstaben blind erkennen, Olivenöl-Degustation und vieles andere mehr.

 
Netzwerk Events