Netzwerk Events

News

Große Kunst im Großen Festspielhaus

Auf Einladung von Susanne Neumayer wohnten die Medienfrauen einem fulminanten Konzert der Wiener Philharmoniker unter dem künstlerischen Leiter der Mozartwoche Marc Minkowski bei. Es wurde ein Auftragswerk (Swan Song) an Arvo Pärt der Stiftung Mozarteum uraufgeführt. Daneben gab es "Vier letzte Lieder" von Strauss und Mozarts "Haffner-Serenade" mit "den Wienern".

Generalversammlung im Zigarrenclub

Auf Einladung von Ursula Wirth und Marion Orliczek fand unsere Generalversammlung im Zigarrenclub bei Plenos statt. Ein wichtiges Thema war die Entlastung des Vorstands. Nach einem umfassenden Bericht der Rechnungsprüferinnen blickten wir mit Claudia Lagler und Barbara Brunner auf die letzten beiden Vereinsjahre zurück. Die beiden gaben auch einen Ausblick auf unsere nächsten spannenden Projekte: die SEPA-Umstellung und unsere neue Website. Im Anschluss wurden die Präsidentinnen und der Vorstand neu gewählt.

 

 

 

 

 

10-Jahresfest der Medienfrauen im Schloss Leopoldskron

Es ist eine Erfolgsgeschichte, die vielen Frauen in Medienberufen bei ihrer beruflichen Weiterentwicklung geholfen hat: Das Überparteiliche Frauen-Netzwerk Medien in Salzburg feierte am Freitagabend mit einem Fest auf Schloss Leopoldskron seinen zehnten Geburtstag. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel erreicht. Viele von uns haben durch die Kontakte, gegenseitige Unterstützung oder die vielen Weiterbildungsangebote profitiert“, sagte Netzwerkpräsidentin Barbara Brunner bei dem Fest.

Die Politphilosophin Regula Stämpfli (Zürich, Brüssel, München) lieferte mit ihrem Vortrag „Die Vermessung der Frau – Ein Plädoyer für Sinnlichkeit, Vielfalt und Lebensfreude“ auf ironische Weise viele Gedankenanstöße.

Das Netzwerk, dem rund 170 Frauen aus Medienberufen in Salzburg angehören, bietet neben regelmäßigen Treffen mit Vorträgen zu meist berufsnahen Themen vor allem Weiterbildung, Mentoring, eine Jobbörse und Vernetzung über elektronische Medien. 2003 wurde das Netzwerk von den Journalistinnen Claudia Lagler (Die Presse, APA) und Romy Seidl (ORF) als lose Plattform ins Leben gerufen. 2004 dann ein Verein gegründet, um die Initiative auf feste Beine zu stellen. „Wir tauschen unser Wissen aus, unterstützen und ermutigen uns gegenseitig am Karriereweg und dabei, unser Potenzial voll auszuschöpfen“, beschreibt Brunner die Ziele des Netzwerks.

Storytelling in Public Relations: Wie gute Geschichten die Kommunikation erleichtern können

Sie haben ein gutes Produkt oder ein tolles Unternehmen, das es zu bewerben gilt, oder eine wirklich gute Geschichte, die Sie unter die Leute bringen wollen. Sie nutzen und bedienen dazu nicht mehr nur klassische Kommunikationskanäle, sondern setzen auch auf digitale Werkzeuge - vom E-Mail-Newsletter bis zum YouTube-Kanal.

Sie wissen, dass Onlineaktivitäten unendliche Möglichkeiten bieten, Botschaften zu verbreiten oder mit KundInnen oder LeserInnen zu interagieren.

Dennoch: In der täglichen Arbeit finden Sie es oft zeitraubend oder aufwendig, Ihre Botschaften für die vielen Kanäle aufzubereiten und abzugleichen.

Eine Möglichkeit, diesem Problem zu begegnen ist „Storytelling“. Das ist eine ursprünglich aus der Anthropologie stammende Methode, die es ermöglicht, auch komplexe Botschaften so zu strukturieren, dass sie in unterschiedlichen Situationen einfach verstanden werden.
In der Kommunikationsarbeit erleichtern es „strukturierte Geschichten“, Inhalte für unterschiedliche Zielgruppen und Situationen aufzubereiten und über verschiedene Kanäle zu verbreiten.

Beim Impulsreferat von Edith Michaeler in den Räumlichkeiten von ikp Salzburg wurden einerseits die Grundlagen des Storytellings für die Kommunikationsarbeit erläutert, andererseits wurde gezeigt, wie und über welche Kanäle diese „Geschichten“ dann eingesetzt werden können. Der Abend auf Einladung von Nicole Huber war sehr informativ, und beim anschließenden Cocktail gab es viele Gelegenheiten zum Netzwerken.

Mehr Infos zum Inhalt des Vortrags findet ihr auch im Nachbericht von Nicole Huber: http://www.ikp.at/news-media/e-komtrast-der-ikp-e-newsletter/e-komtrast-20130925/e-komtrast-20130925-detailansicht/artikel/professionelles-gschichtldrucken-fuer-frauen.html

Mag. Edith Michaeler kommuniziert seit 1980, seit Anfang des Jahrtausends - nach spezifischen und unspezifischen Ausbildungen - ist sie auch beruflich als PR-Expertin, Projektmanagerin und Autorin tätig.

Wie das Internet die Kommunikation belebt, erfuhr sie nicht nur im Rahmen eines internationalen Forschungsprojekts im Bibliotheksbereich, sondern auch in ihrer derzeitigen Tätigkeit als PR-Verantwortliche der ISPA, des Verbandes der österreichischen Internetwirtschaft.
Ihr Wissen erweitert sie zur Zeit im Rahmen des berufsbegleitenden internationalen Masterstudiums "International Media Innovation Management" (IMIM)

Informatives Netzwerken mit Münchner Journalistinnen

Die Salzburger Medienfrauen blicken auf einen sehr interessanten und unterhaltsamen Tagesausflug nach München zurück. Am Samstag, den 6. Juli, folgten sie der freundlichen Einladung ihrer Münchner Kolleginnen, des Münchner Journalistinnenbunds.

Bei einer gemütlichen „Brotzeit“ im Biergarten des Augustiner Kellers in München starteten die Medienfrauen den gemeinsamen Tag. Neben Erfahrungsaustausch und aktivem Netzwerken wurden zudem auch prominente Gäste gesichtet, beispielsweise die Kessler-Zwillinge.

Gestärkt ging es weiter zur Führung durch den Bayerischen Rundfunk. Neben einem generellen Überblick gab es einen kurzen Einblick in das Medienunternehmen, welches sich durch verantwortungsvollen Journalismus und professionelle Unterhaltung einen Namen gemacht hat. Zum Abschluss der Führung waren die Medienfrauen im Bayern-3-Studio, wo mit dem Moderator diskutiert wurde, wie man ein jüngeres Zielpublikum erreichen kann.

Danach ging es weiter nach Schwabing – auf den Spuren prägender Schriftstellerinnen und Künstlerinnen des 19. und 20. Jahrhunderts. Beim geführten Spaziergang entlang der Kaulbachstraße informierte Stéphanie Stephan über interessante Frauen und deren prägende Werke. Gefolgt von der Promenade über die barocke Parkanlage des Hofgartens hin zum geschichtsträchtigen Odeonplatz, wo die kulturelle Reise ihr Ende nahm.

Abschließend gab es bei einer gemütlichen Runde im Biergarten noch genügend Zeit, den Tag Revue passieren zu lassen und mit den Münchner Journalistinnen in angenehmer Atmosphäre zu netzwerken.

Ein Statement der Salzburger Medienfrau Renate Sallaberger reflektiert diesen Tag nochmals im Namen aller Salzburger Teilnehmerinnen in treffenden Worten: „Vielen Dank für den wirklich sehr gelungenen, unterhaltsamen und lehrreichen Ausflug nach München. Ein Tapetenwechsel und Austausch mit interessanten Menschen ist immer extrem wertvoll.“

Auch die Münchner Kolleginnen genossen den Tag. Hier könnt ihr ihren Rückblick lesen: https://www.journalistinnen.de/journalistinnenbund/regionalgruppen/muenchen/aktuelles/nachricht/items/grenzenloses-netzwerken.html

Nachbericht & Fotos von Melanie Windsperger

Lustiger Grillabend im Haus Wartenberg

Es war ein äußerst vergnüglicher Grillabend im Haus Wartenberg, der von Herrn Wächters Sohn musikalisch eingespielt wurde .... Sogar das Wetter hatte sich unser erbarmt, und so stand einem angenehmen Essen, Trinken und Netzwerken nichts im Wege.

Irmgard Wöhrl hat wieder die herrlichen Kuchen beigestellt. Sie hat uns auch mit einem traditionellen australischen Pavlova verwöhnt.

 

Führung durch Europas modernstes Rechenzentrum

Tanja Gratzer lud die Medienfrauen in Europas modernstes Rechenzentrum, zur conova communications GmbH, ein. Neben einer allgemeinen Einführung in die Probleme und Herausforderungen der Datenspeicherung in diesem Hightechgebäude konnten wir auch die gekühlten Datenspeicherräume besichtigen. Um dort nicht zu frieren, bekamen alle Medienfrauen von conova warme Fleecejacken als Geschenk. Der Abend war spannend, informativ und sehr vergnüglich.

 

Richtig helfen


 Wie verhält man sich bei einem Unfall? Wie erkennt man, ob jemand einen Herzinfarkt hat?

Musikalischer Jahresauftakt für Salzburger Medienfrauen

Das Mozarteumorchester Salzburg lud die Mitglieder des Überparteilichen Frauen-Netzwerks Medien Salzburg zur zweiten Sonntagsmatinee in dieser Saison ein. Unter der Leitung von Mark Wigglesworth genossen wir die beiden Klavierkonzerte von Johannes Brahms im Großen Festspielhaus. Am Klavier durften wir uns über den für frische und unverbrauchte Interpretationen gerühmten Briten Stephen Hough freuen.


von Mitgliedsfrau Renate Bienert und Bernadette Kneis

Netzwerk Events